Xundheitsstraße 1, 3631 Ottenschlag
Tel. +43 2872 20 0 20
info@lebensresort.at

Lebens.Resort Ottenschlag
Xundheitsstraße 1
3631 Ottenschlag
Tel. +43 2872/20 0 20
info@lebensresort.at

Gesundheitsvorsorge im Alter

Ewige Jugend - diese Vorstellung ist faszinierend und unrealistisch zugleich. Der Alterungsprozess ist ein unumstößliches Naturgesetz, dem sich niemand entziehen kann – aber der Prozess kann verlangsamt bzw. positiv beeinflusst werden.

Sie kennen alle die sichtbaren Beweise, wie graues Haar, schlaffere Hautpartien, Abnahme der Sehkraft, Reduktion der Muskelmasse und Muskelkraft, langsameres Verständnis von schwierigen Aufgaben, raschere Ermüdbarkeit und verzögerte Erholung bei körperlicher Aktivität. Diesen unangenehmen Tatsachen liegen physiologische Abläufe zugrunde, die vor allem durch eine abnehmende Leistungsfähigkeit, begleitet durch einen sinkenden Grundumsatz des Energiestoffwechsels gekennzeichnet sind.

Wir alle werden älter und daran lässt sich wenig ändern. Aber wir wollen alle das Eine und das können wir beeinflussen: Wir wollen länger gesund bleiben, gesund älter werden!

Nicht das Alter selbst, aber die Geschwindigkeit, die Auswirkungen des Veränderungsprozesses lassen sich durch einen gesunden Lebensstil positiv beeinflussen. Zum gesunden Lebensstil in jedem Lebensalter, aber ganz besonders beim Älterwerden gehören folgende drei Parameter:

  • ausgewogene Ernährung
  • körperliche Fitness
  • geistige Fitness

Ausreichend Bewegung
Schon ab dem 30. Lebensjahr beginnt die Muskelmasse abzunehmen. Logischerweise beschleunigt sich dieser Prozess im Alter, nochmals schneller geht das bei reduzierter Aktivität. Die Folgen sind: allmähliche Schwäche, Gehunsicherheit, generell verminderte Leistungsfähigkeit und Einbußen der Selbständigkeit.
Die einzige wirkungsvolle Gegenmaßnahme ist regelmäßige körperliche, sportliche Aktivität, Aufbau und Erhalt einer Grundkondition.

Gezielte, individuelle Aktivität (muss nicht unbedingt Sport sein) ist das Mittel der Wahl. Diese kann je nach persönlicher Vorliebe alleine, zu zweit oder in der Gruppe durchgeführt werden. Wichtig! Für jedes Alter lässt sich eine Bewegungsform finden, die Spaß macht und die Leistungsfähigkeit verbessert.

Durch regelmäßiges körperliches Training wird die Reaktionsfähigkeit und auch die geistige Fitness wird positiv beeinflusst. Ebenso profitieren Faktoren wie Blutdruck, Durchblutung und Verdauung davon. Nordic Walking, Radfahren (auch im Zimmer am Heimtrainer), Schwimmen oder auch nur Spazierengehen bzw. regelmäßiges Turnen in einem Verein zählen zu den beliebtesten Aktivitäten für die „Best Ager“-Generation.

Geistige Fitness
Menschen, die körperlich aktiv sind und soziale Kontakte pflegen, bleiben auch lange geistig fit und leistungsfähig. Menschen treffen, Freundschaften pflegen, Karten spielen, jede Form von „nicht alleine sein“ hält geistig rege. Auch Gedächtnistraining trägt dazu bei. Ob man eher zu Kreuzworträtseln, Gedächtnissport oder Rätselaufgaben tendiert, ist individuell verschieden – Hauptsache: Geistig aktiv bleiben.

Ausgewogene Ernährung
Mindestens genauso bedeutend sind eine ausgewogene und nährstoffreiche Ernährung sowie gesunde Essgewohnheiten. Mangelerscheinungen durch vitamin- und nährstoffarme Nahrungsmittel können besonders bei zunehmendem Alter zu gesundheitlichen Belastungen führen und sind unbedingt zu vermeiden. Folgende Tabelle gibt einen kleinen Überblick über die Vitamine und Mineralstoffe, die im Alter sehr oft zu kurz kommen.

 

Vorkommen

Empfehlung pro Tag

Vitamin B12

Tierische Lebensmittel

4-5 Blatt Emmentaler oder

100 g Lachs oder 150 g Rinderfilet

Vitamin D

Milch und Milchprodukte, Pilze, Fisch können die Eigensynthese in der Haut durch UV-Bestrahlung unterstützen

Täglich Bewegung an der frischen Luft + Ergänzung der Empfehlungen wie bei Calcium oder 100 g Forelle

Calcium

Milch und Milchprodukte, Brokkoli, Kohlgemüse, Beeren, Kräuter, Zitrusfrüchte, Sesam, Mohn

1/2 Liter Milch, Joghurt, Buttermilch oder Fruchtjoghurt und 3 – 4 Scheiben Hart- oder Schnittkäse

Wasser ist für alle Lebensvorgänge notwendig. Trinken Sie täglich mindestens 1,5 – 2 Liter Wasser, Mineralwasser oder ungesüßten Kräuter-/Früchtetee. Im Alter ist das Durstgefühl oft vermindert. Ein Krug bzw. eine Flasche gefüllt mit gesundem Durstlöscher gut platziert oder immer mit dabei erinnert ans Trinken.

Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen
Zur Vervollständigung dieses Lebensstils gehören auch regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen, wie Blutdruckkontrollen, EKG-Kontrollen, Laborwerte (Blutzucker, Blutfette, Nieren- und Leberwerte, Blutbild), Stuhlkontrollen, gynäkologisch bzw. urologische Kontrollen und eine genaue Basisuntersuchung durch den Hausarzt.

Gesundheitsvorsorge Aktiv (GVA) – die neue Form der Kur
Neben den individuellen Aktivitäten und Maßnahmen zu Hause bietet nun die Pensionsversicherungsanstalt auch die Möglichkeit, gesunden Lebensstil im Rahmen eines Aufenthaltes in speziellen Einrichtungen zu erlernen und mit dem Programm „Gesundheitsvorsorge Aktiv in ein neues, gesünderes Leben zu starten.

Die Gesundheitsvorsorge Aktiv für Pensionisten als auch erwerbstätige Personen, ist die neue Form der früheren Kurbehandlungen und bietet Maßnahmen zur Verbesserung der körperlichen und mentalen Gesundheit in einem 3-wöchigen Aufenthalt. Mit Schwerpunktsetzungen (je nach körperlicher Fitness) wird Ihre körperliche Aktivität optimiert oder Sie zu körperlicher Aktivität motiviert. Für Menschen, die sich psychisch belastet fühlen, gibt es den Betreuungsschwerpunkt „mentale Gesundheit“. Je nach (Bewegungs-) Schwerpunkt stehen physiotherapeutische Einzel- und Gruppenberatungen, Workshops und regelmäßige körperliche Aktivität auf dem Programm. Beim Schwerpunkt „Mentale Gesundheit“ sorgen PsychologInnen in Workshops, Gruppenberatungen und auch in Einzelgesprächen für psychisches Wohlbefinden, erklären Bewältigungs- und Verarbeitungsstrategien für Ihre Probleme. Auch hier ist die körperliche Aktivität auf dem Tagesplan.

Zusätzlich wird mit physikalischen Therapien und professioneller Betreuung durch kompetente Therapeuten individuell auf jeden Patienten eingegangen und somit eine nachhaltige Verbesserung ihrer Lebensqualität erzielt.

Gesundheit und Alter - ein Widerspruch?
Mit diesen Maßnahmen und dem GVA-Programm lässt sich das Gegenteil beweisen, denn das heutige 70 ist das frühere 50!

Foto „Bewegungsempfehlungen für Erwachsene“ © Fonds Gesundes Österreich

^